Hoch skalierbare IP-Videokonferenz mit Tixeo WorkSpace3D Version 3.4

Werner Kuhnert NewsDE

Die softwarebasierte Videokonferenzlösung WorkSpace3D 3.4 von Tixeo kombiniert die Vorzüge des VP8 Codecs mit der non-transcoding Video-Architektur und der Quality of Service (QoS) Methodik. Dies führt zu einer automatischen Anpassung der Video- und Audiostreams und liefert höchste Qualität auch unter schlechten Bedingungen.

Tixeo SARL, französischer Hersteller von IP-basierten Videokommunikations-Lösungen, kündigt die sofortige Verfügbarkeit von WorkSpace3D V3.4 an. Neben Qualitätsverbesserungen im Falle niedriger Bandbreiten oder geringen CPU Resourcen steht die Software jetzt in 6 Sprachen (Englisch, Französisch, Deutsch, Griechisch, Arabisch und Chinesisch) zur Verfügung.

Nachdem Tixeo einer der erste Hersteller war, der nach der Freigabe von WebM durch Google den VP8 Codec integriert hat, ist die Version 3.4 ein weiterer Meilenstein in der Qulitätsverbesserung für unsere Kunden.,” sagt Renaud Ghia, CEO der Tixeo SARL. Werner L. Kuhnert, Sales Manager D.A.CH fügt hinzu: „Neben den technischen Aspekten von WorkSpace3D 3.4. freuen wir uns besonders über die Verfügbarkeit der Software jetzt auch in deutscher Sprache.

Die Qualität einer Videokonferenz ist der Schlüssel für Effektivität und gibt erst das Gefühl der physikalischen Präsenz. Doch nicht nur Audi und Video sind entscheidend, sondern ebenfalls die automatische Anpassung an verfügbare Bandbreiten und Verzögerungen in der Übertragung. Tixeo ist es gelungen, die Möglichkeiten des VP8 Codecs mit seinen eigenen QoS Fähigkeiten zu kombinieren um der Qualität von Audio und Video höchste Priorität zu geben. Zusammen mit der non-transcoding Methodik erlaubt dies die Möglichkeit der Anpassung des Videos in Echtzeit. Dies führt zu einem einmaligen Erlebnis bei der Kommunikation, ohne Rücksicht auf Bandbreiten oder CPU Resourcen nehmen zu müssen. WorkSpace3D passt sich automatisch ohne Qualitätsverlust den Gegebenheiten an. Die flexiblen Lizenzmodelle ermöglichen es Unternehmen, ihre Kosten effektiv dem Verbrauch entsprechend zu kalkulieren, angefangen von zehn bis zu vielen hundert Anwendern bei voller Funktionalität; ab € 177,- als Service Lösung (SaaS) oder im eigenen Netzwerk auf dem eigenen Server ab € 4.640,-. Für 15 Tage kann die Software kostenlos getestet werden.